Solar-Log - VDE
Solar-Log Header

Konform – Sicher – Flexibel – Komfortabel

Solar-Log™ VDE-AR-4110

Der Netzanschluss in der Mittelspannungsebene ist seit der Einführung der VDE-AR-4110 um einiges komplexer geworden. Netzsicherheit und -stabilität sind ein wichtiges Gut und durch den stärkeren Ausbau von dezentralen nachhaltigen Energiequellen steigen hier die Anforderungen gegenüber den ehemals zentralen Kraftwerken. Photovoltaiksysteme sind heute ein wesentlicher Bestandteil der Energieversorgung und das nicht nur im Niederspannungsnetz. Um hier den gestiegenen Anforderungen Rechnung tragen zu können hat Solar-Log die Fähigkeiten im Bereich der Wirk- und Blindleistungssteuerung von Photovoltaikanlagen erweitert. Die Geräte der Solar-Log Base Reihe können heute als Erzeugungsanlagen-Regler eingesetzt werden*.

Dank der erfolgreichen Zertifizierung der Firmware in Verbindung mit den Geräten der Solar-Log Base Reihe erhöht sich der Mehrwert für den Anwender, da der Datenlogger neben der Anlagenüberwachung nun auch die Anlagenregelung in der Mittelspannung übernehmen kann. Die reduziert den Aufwand für Planer und Betreiber. Sie haben bereits ein Projekt und wünschen unsere Unterstützung?
Dann nehmen Sie gerne Kontakt über das Kontaktformular unten mit uns auf. Anbei einige Umsetzungsbeispiele zur Orientierung:

*Zur Aktivierung der zusätzlichen Regelfunktionen ist eine separate Softwarelizenz notwendig.

EZA Regler ohne Fernwirktechnik + Direkvermarktung Rundsteuerempfänger / Grid Modul und Q(U) oder Q(P) Kennlinie z.B. Mitnetz oder Netze BW bis 950kWp

Schema 1

EZA Regler mit Fernwirktechnik + Direktvermarktung und Q(U) oder Q(P) Kennlinie, Verbundsteuerung mehrere Solar-Log Base

Schema 3

Projektsupport schnelle Umsetzung und sichere Unterstützung

Netzbetreiber, Fachplaner, Installateur, Hersteller und viele weitere Rollen sind bei der Planung und dem Bau einer Photovoltaikanlage beteiligt. Hier wird die Abstimmung manchmal etwas schwierig und sollten einzelne Details nicht beachtet werden, kann es schnell aufwändig und kompliziert werden. Wir von Solar-Log möchten Sie gerne in ihrem Projektverlauf unterstützen. In 4 einfachen Schritten gelangen Sie mit unserer Unterstützung zu einer erfolgreichen Inbetriebnahme und sind startklar für die abschließende Überprüfung durch den Netzbetreiber.

In 4 - einfachen Schritten zur erfolgreichen VDE-Inbetriebnahme dank des Projektsupports von Solar-Log

Informieren
Planen und Bestellen
Bau und Ersteinrichtung
Inbetriebnahme
und Reporting

Informieren

Wir haben alle wichtigen Informationen auf einer separaten Informationsseite zusammengefasst. Informieren Sie sich über die vielfältigen Möglichkeiten, welche ihnen die VDE-Anlagenregelung von Solar-Log bietet. Kombinieren Sie Monitoring - VDE Anlagenregelung und Direktvermarktung und "verunkomplizieren" Sie ihr Projekt.

Planen und Bestellen

Übermitteln Sie uns ihre Projektanforderungen. Unsere Spezialisten unterstützen Sie bei der Auswahl der notwendigen Komponenten und Lizenzen. In dieser Phase kann direkt ein gewünschter Inbetriebnahmetermin abgestimmt und vereinbart werden. Unser Projektteam bereitet intern alle notwendigen Anpassungen in Bezug auf ihre Projektanforderungen vor. Wir benötigen von ihnen nur ein paar Basisinformationen, welche Sie uns direkt über ein komfortables Web-Interface übermitteln können. Wir generieren danach für Sie eine individuelle Projekt-Kennung, um jeden Schritt für Sie transparent nachvollziehbar zu halten. Somit wissen Sie jederzeit wie der aktuelle Projektstand ist.
Sollte es mal bei der Kommunikation mit dem Netzbetreiber etwas schwieriger werden, dürfen Sie uns gerne den Ansprechpartner nennen. Wir versuchen dann gerne die fehlenden Informationen direkt zu beschaffen.

Bau und Ersteinrichtung

Sind alle Details geklärt? Super! Dann können Sie loslegen und die Anlage einrichten. Stellen Sie bitte folgende Punkte sicher:

  1. Installation aller Anlagenkomponenten ist abgeschlossen.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Erkennung aller Komponenten durch den Solar-Log erfolgreich durchgeführt wurde.
  3. Bei Einsatz einer zusätzlichen Fernwirktechnik, schließen Sie den Funktionstest erfolgreich ab.
  4. Stellen Sie sicher das eine stabile Internetverbindung besteht (achten Sie auf eventuelle Limitierungen durch Datenvolumen) und das die Anlage mit unserem Web Enerest 4 Portal verbunden wurde.

Inbetriebnahme und Reporting

Im finalen Schritt führen wir für Sie die finalen Konfigurationen durch. Zusätzlich führt unser Team einen ersten Funktionstest durch und weist ihnen und dem Netzbetreiber gegenüber, die Wirksamkeit der Wirk- und/oder Blindleistungsregelung nach. Sie erhalten nach Abschluss von uns einen Report, der die Wirksamkeit nachweist. Diesen können gerne für die finale Inbetriebnahme mit ihrem Netzbetreiber verwenden.
Somit ist das Projekt für uns abgeschlossen!
Was wenn mal danach was schiefgeht? Kein Problem, unter ihrer Projektnummer können wir jederzeit mit ihnen zusammen alles nachvollziehen und ihnen schnell helfend zu Seite stehen.

Startklar? Dann nehmen Sie gleich Kontakt mit uns auf

FAQ - Ist etwas unklar?

Allgemeines
Projektverlauf
Komponenten
Direktvermarktung

Nach VDE 4110 ab 135 KWp. Bereits ab 100 kWp nach EEG, Fernsteuerbarkeit und Abruf der Ist-Einspeisung.

Welche Fernsteuerbarkeit ist erforderlich:
Die Fernsteuerbarkeit und benötigten Rückmeldewerte hängen von den individuellen Anforderungen des jeweiligen Netzbetreibers ab. Stellen Sie gerne ihre Projektanfrage über unser Projektformular.

Für neue Anfragen: Verwenden Sie bitte unser Projektformular.

Für bestehende Anfragen:
Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail. Bitte bei allen Anfragen zu bestehenden Projekte, die Ticketnummer bereit halten. Über den folgenden Link finden Sie unsere Kontaktdaten und Geschäftszeiten. Support

Der Solar-Log™ kann die Rolle des EZA-Reglers übernehmen. Der EZA-Regler kann aber auch eine bereits vorhandene Fernwirktechnik sein. Im zweiten Fall stellt der Solar-Log, als Gateway, die Verbindung zu den Wechselrichtern her.

Es ist abhängig davon was der Energieversorger für Anforderungen stellt. Um eine konkrete Aussage treffen zu können benötigen wir dazu detailliertere Informationen. Stellen Sie uns gerne eine unverbindlichen Projektanfrage.

Ja, hier ist das Limit von 10 Stück Solar-Log Base Geräten zu beachten. Bei Verbundsystemen kann die gesamte Anlage gesteuert werden.

Für ihr VDE-Projekt werden die folgenden Dokumente benötigt:

  • Projektformular
  • Anforderungen des Netzbetreibers:
    • E9 Formular
    • Technische Anschlussbedingung (TAB) des Netzbetreibers
    • Signalliste nach IEC 60870-5-101 oder IEC 60870-5-104 (bei Anforderung)
    • Anschlussplan (bei analogen/ digitalen Signalen)

Das Solar-Log VDE-Team prüft die Dokumente auf Vollständigkeit. Die benötigten Komponenten werden projektiert. Nach kundenseitiger Installation und bestehender Internetverbindung kann ein VDE Konfigurationstermin abgestimmt werden. In diesem Zuge wird ein Update aufgespielt und die Konfigurationen durch das Solar-Log VDE-Team übernommen. Nach Fertigmeldung kann ein ersten Funktionstest in Abstimmung mit dem Netzbetreiber erfolgen.

Sollten alle Komponenten installiert sein und ihnen die Dokumente mit den notwendigen Informationen vorliegen, kann eine Umsetzung in Zusammenarbeit mit dem Solar-Log VDE-Team innerhalb von wenigen Werktagen erfolgen. Bei Fragen bezüglich der erforderlichen Dokumente, schauen Sie bei "Was wird für meine Projekt in Bezug auf die VDE benötigt?"

Neben einem Solar-Log Base und einer PM Pro Lizenz wird häufig noch ein Utility Meter benötigt. Eine individuelle Anlagenprüfung erfolgt nach Eingang des Projektformulars. Einige VDE-Applikationen mit den benötigten Komponenten finden sie unter nachfolgendem Link. VDE-Applikationen

Voraussetzung für Anlagensteuerung nach VDE 4110 ist der zertifizierte Solar-Log Base 2000 / Base 100 / Base 15. Hierbei ist die Anlagengröße zu beachten. Das Solar-Log VDE-Team hilft ihnen bei der richtigen Wahl gerne weiter.

Die Komponenten (Hardware und Lizenzen) können direkt über den Solar-Log™ Shop bezogen werden. Alternativ kann die Hardware auch über den Fachhandel bestellt werden. Die hierfür benötigte Komponenten können über eine Projektanfrage geklärt werden.

Ja. Voraussetzung ist, dass die Steuerung über die Solar-Log™ integrierte Direktvermarkter Schnittstelle erfolgt. Hierfür wird eine Direktvermarkter Lizenz benötigt.
Gesetzlich vorgeschrieben ist eine getrennte Steuerbarkeit von Netzbetreiber und Direktvermarkter. Der Solar-Log™ setzt die Leistungsvorgabe vom Netzbetreiber bzw. Direktvermarkter um und protokolliert die Steuerbefehle und zugehörige Steuerquelle.

Ja, hier ist das Limit von 10 Stück Solar-Log Base Geräten zu beachten. Bei Verbundsystemen kann die gesamte Anlage in die Direktvermarktung.

Informationen hierzu finden Sie auf unsere Homepage unter: https://www.solar-log.com/de/loesungen-service/direktvermarktung